Mitgliedschaft

 

Im folgenden „Merkblatt zur Mitgliedschaft“ (siehe unten) haben wir die Details zur Mitgliedschaft zusammengefasst. Der Aufnahmeantrag steht zum Download bereit.

Derzeit befinden sich 173 Mitglieder im Tennisclub.

Links

Merkblatt zur Mitgliedschaft

1. Mitglied kann jeder Tennisfreund werden.

Die Aufnahme eines Mitglieds erfolgt durch Beschluß des Vereinsvorstandes. Die Beitrittserklärung hat schriftlich zu erfolgen.

2. Alle aktiven Mitglieder haben das Recht, die Sportstätte des Vereins unter Beachtung der Platz- und Spielordnung zu benutzen.

3. Die Mitglieder sind verpflichtet
· Die Ziele des Vereins zu fördern
· Das Vereinseigentum schonend und fürsorglich zu behandeln
· Den Beitrag rechtzeitig zu entrichten

4. Die Mitgliedschaft endet
· Durch den Tod, den Austritt oder durch den Ausschluß. Der Austritt ist nur zum Ende des Kalenderjahres, unter Einhaltung einer Frist von 1 Monat (schriftlich gegenüber dem Vorstand) möglich.
· Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand beim Vorliegen zwingender Gründe:
· Nichtbezahlung der Jahresbeiträge
· Grober und wiederholter Verstoß gegen die Satzung oder die Interessen des Vereins.

5. Aufnahmegebühr und Jahresbeiträge

Personenkreis Aufnahmegebühr Mitgliedsbeitrag (jährlich)
Volljährige Mitglieder 75,– 100,–
Ehepaare 150,– 165,–
Ausbildung/Studium befindliche
Mitglieder (volljährig) 75,– 55,–
Personen unter 14 Jahren keine 45,–
Personen von 14 – 18 Jahren keine 45,–
Passive Mitglieder keine 35,–

Hinweis Arbeitsstunden:
Hinzu kommt jährlich ein zu leistender Regelstundensatz für erwachsene Mitglieder (Männer und Frauen) von 5 Arbeitsstunden oder eine Entschädigung für jede nicht erbrachte Stunde von 5 €, die dann mit dem Jahresbeitrag des folgenden Jahres eingezogen werden.
Neumitglieder können innerhalb den ersten 3 Jahren ihre Aufnahmegebühr durch 5 zusätzliche Arbeitsstunden (je 5 €) pro Jahr abarbeiten. Das bedeutet, durch jeweils 10 jährliche Arbeits-stunden in 3 Jahren entfällt die Aufnahmegebühr. Diese Regelung gilt ab dem Jahr 2000.

Riesbürg-Utzmemmingen, März 2002

DIE VORSTANDSCHAFT